Klima

Beiträge 371 - 380 von 459
  • RE: Klima - neueste Technologie der Atomkraftwerke

    sorros, 09.10.2019 01:46, Antwort auf #368

    Interessant, dass auch Herr Thelen als "Solar-Investor" die neueste Technologie der Atomkraftwerke befürwortetet, insbesondere da man die Klimaproblematik ja global sehen muss.

    "Thelen erneuerte seinen Vorschlag aus einem Gastbeitrag bei der "Bild", zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels auf Atomkraft zu setzen. "Ich habe auch früher gelernt, dass Atomkraft schlecht ist. Das ist aber nicht der Fall."

    "Im Gespräch mit Moderator Louis Klamroth nannte er in dem Bezug Kernkraftwerke, die von der Stiftung des US-Milliardärs Bill Gates vorgeschlagen wurden. "Diese Generation von Kraftwerken kann die Welt viele Jahre mit Energie beliefern und produziert keinen neuen Atommüll", sagte Thelen. "Und sie ist sehr, sehr sicher."

    https://www.n-tv.de/politik/Thelen-Diese-Klimapolitik-ist-stuemperhaft-article21 318270.html

    Waa soll das denn für eine Technologie sein, ohne Atommüll?
    Das kann doch eigentlich nur Fusion meinen?

  • RE: Satire darf alles - aber: nicht alles ist Satire

    gruener (Luddit), 09.10.2019 01:51, Antwort auf #366
    ums verrecken

    Eckie, es wird "Verrecken" geschrieben, also mit einem großen V. Das Wort "Ums", kurz für "um das" bewirkt eine Substantivisierung.

    Dies nur als kleine Anmerkung für den Fall, dass dein "v" kein Tippfehler gewesen sein sollte.

    nun, so ein kleiner tippffehler unterläuft jedem einmal...

    viel entscheidender ist aber, dass die aussage selbst geeignet scheint, sagar das paradoxe um schrödingers katze zu  überbieten. denn wie man es auch wendet und dreht, "etwas nicht ums verrecken fertig bringen" funktioniert nun mal nicht.

  • RE: Klima - neueste Technologie der Atomkraftwerke

    gruener (Luddit), 09.10.2019 02:04, Antwort auf #371

    Interessant, dass auch Herr Thelen als "Solar-Investor" die neueste Technologie der Atomkraftwerke befürwortetet, insbesondere da man die Klimaproblematik ja global sehen muss.

    "Thelen erneuerte seinen Vorschlag aus einem Gastbeitrag bei der "Bild", zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels auf Atomkraft zu setzen. "Ich habe auch früher gelernt, dass Atomkraft schlecht ist. Das ist aber nicht der Fall."

    "Im Gespräch mit Moderator Louis Klamroth nannte er in dem Bezug Kernkraftwerke, die von der Stiftung des US-Milliardärs Bill Gates vorgeschlagen wurden. "Diese Generation von Kraftwerken kann die Welt viele Jahre mit Energie beliefern und produziert keinen neuen Atommüll", sagte Thelen. "Und sie ist sehr, sehr sicher."

    https://www.n-tv.de/politik/Thelen-Diese-Klimapolitik-ist-stuemperhaft-article21 318270.html

    Waa soll das denn für eine Technologie sein, ohne Atommüll?
    Das kann doch eigentlich nur Fusion meinen?

    worum es immer gehen mag, eine andere passage im ntv-artikel erscheint wesentlich relevanter - nicht zuletzt führt diese die bisherigen und geplanten/erwünschten, primär auf deutschland bezogenen klimamaßnahmen ad absurdum: Das zeitliche Problem verschärft sich seiner Ansicht nach zusätzlich dadurch, dass "weltweit 1700 Kohlekraftwerke, die CO2 in Masse ausstoßen werden" in Bau oder Planung seien. "Das erträgt unser Planet, aber...

    ich wiederhole meine grundsätzliche einschätzung: es geht weniger um das klima denn darum, die menschen sinnlos zu gängeln.

    denn ginge es wirklich um das klima, dann würden wir ein gros der für den hiesigen klimaschutz eingeplanten gelder nutzen, um sicherzustellen, dass überall auf der welt ökologische mindeststandard umgesetzt und in folge dessen schonende alternativen aufgebaut werden können.

    ein beispiel:

    seit jahren wird der hohe konsum von fleisch kritisiert. ob nun zu recht oder zu unrecht, grün erzählt uns beinahe täglich, dass dieser konsum erheblich runtergefahren werden muss - u.a. aus klimaschutzgründen. während man uns zu vegetariern umerziehen will, hat sich in china der pro kopf konsum von schweinefleisch seit 1990 etwa verdoppelt, so dass mittlerweile knapp 50 %  des weltweiten konsums in china anfallen .... tendenz steigend.

    ********

    nebenbei angemerkt:

    ich vernehme seiten einigen wochen einen leichten stimmungsumschwung - sogar innerhalb der ör-medien. bislang ist diese veränderung primär in nischen spürbar. die letzte sendung "nuhr im ersten" ist ein beispiel dafür, aber auch diverse kommentare auf ndrinfo in der (oftmals ironischen) sparte resp. glosse "auf ein wort".

    hier das gestrige, eher noch harmlose "auf ein wort": https://www.ndr.de/info/sendungen/auf_ein_wort/Glosse-Als-Autoaufkleber-noch-pol itisch-waren,aufkleber170.html

  • Klima-Plattitüden

    Bergischer, 09.10.2019 03:27, Antwort auf #373

    ich wiederhole meine grundsätzliche einschätzung: es geht weniger um das klima denn darum, die menschen sinnlos zu gängeln.

    Mit einer "(Ein)Schätzung" ist dein Standpunkt wohl eher weniger begründet, als mit deinem notorischen "Glauben". Es vergeht keine deiner "Einschätzungen"  der "anderen" Aktie ohne die absolut zutreffenden Erwähnung: dass auch "Kleinvieh Mist macht". Wenn es aber um unser aller Klima geht, gilt dieses "Naturgesetz" für dich nicht mehr und du "glaubst", alle Vorschläge, Massnahmen und Gesetze um den Klimawandel zu bremsen folgen nur einem einzigen ominösen "Plan": Menschen zu gängeln. (..."sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden. Ring-Inschrift: Tolkien).

    Merke: Jede "Maßnahme" - und sei sie auch noch so winzig klein - die hilft den uns alle bedrohenden Klimawandel zu bremsen, ist sinnvoll!

    denn ginge es wirklich um das klima, dann würden wir ein gros der für den hiesigen klimaschutz eingeplanten gelder nutzen, um sicherzustellen, dass überall auf der welt ökologische mindeststandard umgesetzt und in folge dessen schonende alternativen aufgebaut werden können.

    Nicht nur die zukünftige Grün-geführte Bundesregierung wäre dir "auf ewig dankbar", wenn du uns an deiner "unermesslichen Weißheit" teilhaben lassen würdest und uns konkret mitteilen könntest, wo und wie genau diese Gelder einzusetzen sind?! - ansonsten sind solche "wohlklingenden" Ansagen nichts anderes als Plattitüden.

    seit jahren wird der hohe konsum von fleisch kritisiert. ob nun zu recht oder zu unrecht, grün erzählt uns beinahe täglich, dass dieser konsum erheblich runtergefahren werden muss - u.a. aus klimaschutzgründen. während man uns zu vegetariern umerziehen will, hat sich in china der pro kopf konsum von schweinefleisch seit 1990 etwa verdoppelt, so dass mittlerweile knapp 50 %  des weltweiten konsums in china anfallen .... tendenz steigend.

    Durch das ständige mandraartige Wiederholen der "Hiob-Fingerzeige" auf die "bösen" Chinesen, Inder, Amis usw. ... und die daraus resultierende - allerdings dann nicht konkret artikulierte - "Maxime": "Solange "Die" so weiter machen, brauche ich mich auch nicht "beschneiden" ... - ändert sich absolut nichts.

    Ex iniuria ius non oritur. Aus Unrecht entsteht kein Recht. - nur weil mein "Nachbar" die Menschenkinder auf der Erde tötet, habe ich keine "Legitimation" das Gleiche zu tun!

  • RE: Klima-Plattitüden

    gruener (Luddit), 09.10.2019 03:41, Antwort auf #374
    Nicht nur die zukünftige Grün-geführte Bundesregierung wäre dir "auf ewig dankbar", wenn du uns an deiner "unermesslichen Weißheit" teilhaben lassen würdest und uns konkret mitteilen könntest, wo und wie genau diese Gelder einzusetzen sind?! - ansonsten sind solche "wohlklingenden" Ansagen nichts anderes als Plattitüden.

    aber selbstverständlich gerne.

    sobald ein entspr. kooperationsvertrag geschlossen ist, soll's daran nicht haken.


    seit jahren wird der hohe konsum von fleisch kritisiert. ob nun zu recht oder zu unrecht, grün erzählt uns beinahe täglich, dass dieser konsum erheblich runtergefahren werden muss - u.a. aus klimaschutzgründen. während man uns zu vegetariern umerziehen will, hat sich in china der pro kopf konsum von schweinefleisch seit 1990 etwa verdoppelt, so dass mittlerweile knapp 50 %  des weltweiten konsums in china anfallen .... tendenz steigend.

    Durch das ständige Wiederholen der "Hiob-Fingerzeige" auf die "bösen" Chinesen, Inder, Amis usw. ... und die daraus resultierende - allerdings dann nicht konkret artikulierte - "Maxime": "Solange "Die" so weiter machen, brauche ich mich auch nicht "beschneiden" ... - ändert sich absolut nichts.

    Ex iniuria ius non oritur. Aus Unrecht entsteht kein Recht. - nur weil mein "Nachbar" die Menschenkinder auf der Erde tötet, habe ich keine "Legitimation" das Gleiche zu tun!

    ich habe einfach ein beispiel angeführt. ohne den ansatz einer verurteilung.

    ich weiß allerdings sehr wohl: wenn die mittel, die zur verfügung stehen, begrenzt sind, muss man sich sehr genau überlegen, wo man diese möglichst "gewinnbringend" einsetzt.

    spätestens in diesem moment erweist sich der folgende satz als enorm konktraproduktiv:

    Merke: Jede "Maßnahme" - und sei sie auch noch so winzig klein - die hilft den uns alle bedrohenden Klimawandel zu bremsen, ist sinnvoll!
  • RE: Klima-Plattitüden

    Bergischer, 09.10.2019 04:31, Antwort auf #375

    sobald ein entspr. kooperationsvertrag geschlossen ist, soll's daran nicht haken.

    Verträge werden meist nur geschlossen, wenn die Vertragspartner überzeugt sind einen "Gewinn" aus der Kooperation zu "ziehen" ... und jedwede deiner "nebulösen" Andeutungen reicht dafür nicht im Ansatz.

    ich weiß allerdings sehr wohl: wenn die mittel, die zur verfügung stehen, begrenzt sind, muss man sich sehr genau überlegen, wo man diese möglichst "gewinnbringend" einsetzt.

    Plattitüden, Scheinweißheiten und "(platte) Sprüche" - hast du eigentlich auch mal was anderes "auf Lager" ? - etwas konkretes, sachbezogenes, konstruktives ...?!

    Es gibt sehr wohl "unzählige" sinnvolle klimaschützende "Maßnahmen", die nicht "einen müden Cent kosten", sondern sogar zusätzliche Gelder (Mittel) generieren: sämtliche klimaschädlichen Subventionen sofort "streichen" - vordergründig z.B. die von Kerosin und Diesel.

  • RE: Klima-Plattitüden

    gruener (Luddit), 09.10.2019 05:15, Antwort auf #376

    ich halte fest:

    es interessiert nicht, in welchem konkreten kontext ich meine kritisierten sätze verfasst habe.

    eins, zwei thread-seiten zuvor wurden nach ganze abhandlungen darüber verfasst, dass man einzelne sätze nicht aus ihrem kontext reißen darf.

    daher erneut - mein ansatzpunkt war:

    sollte es zutreffen, dass weltweit wirklich 1700 neue kohlekraftwerke in bau oder in planung sind, wäre es fatal, wenn wir die verfügbaren mittel primär darauf konzentrieren, die bereits hohen standards im eigenen lande weiter auszubauen anstatt diese mittel zu nutzen, um in einem ersten schritt sämtlichen, vor allem ärmeren ländern die möglichkeit zu geben, die hier bereits geltenden standards ebenfalls zu erfüllen.

    wir wissen aus anderen bereichen: wenig hilft oft viel, während sehr viel oftmals nur noch wenig mehr nützt.

    nun können wir uns gerne in 30 jahren dafür gegenseitig gratulieren, dass die brd klimaneutral ist - weltweit nach heutigem stande also etwa 2 % co2 weniger das klima belasten - während in der zwischenzeit sich der co2-ausstoß in anderen ländern verdoppelt oder gar vervielfacht.

    die frage ist also nicht, ob etwas getan werden muss, sondern an welcher stelle am dringendsten eingegriffen werden müsste. da sage ich: dieses land ist es (aktuell) nicht.

  • RE: Klima-Plattitüden

    Bergischer, 09.10.2019 05:34, Antwort auf #377

    die frage ist also nicht, ob etwas getan werden muss, sondern an welcher stelle am dringendsten eingegriffen werden müsste. da sage ich: dieses land ist es (aktuell) nicht.

    ... nun auch von mir ein "plattes" - aus dem Matthäusevangelium abgeleitetes - (deutsches) "Sprichwort" als Antwort: "Man soll das eine tun und das andere nicht lassen" .

  • RE: Klima-Plattitüden

    gruener (Luddit), 09.10.2019 05:57, Antwort auf #378

    die frage ist also nicht, ob etwas getan werden muss, sondern an welcher stelle am dringendsten eingegriffen werden müsste. da sage ich: dieses land ist es (aktuell) nicht.

    ... nun auch von mir ein "plattes" - aus dem Matthäusevangelium abgeleitetes - (deutsches) "Sprichwort" als Antwort: "Man soll das eine tun und das andere nicht lassen" .

    noch einmal zum mitdenken:

    grün - und nicht allein nur grün - erklärt uns ständig, dass alle ressourcen endlich und zum teil gar schon sehr knapp sind.

    ausgerechnet jene ressource, die nötig ist, um die endlichen und knappen anderen ressourcen zu retten, soll quasi unendlich sein? (nicht allein, weil dies am ende ein widerspruch in sich wäre ...) obwohl andererseits, die ezb macht es ja grade vor: unsere geldreserven sind offenbar unerschöpflich. aber das ist ein anderes thema, wenngleich es massiv in die klimadebatte hineinreicht. zumindest, wenn diese seriös geführt wird.

  • RE: Klima-Plattitüden

    Eckhart, 09.10.2019 10:50, Antwort auf #377

    ich halte fest:

    ....

    nun können wir uns gerne in 30 jahren dafür gegenseitig gratulieren, dass die brd klimaneutral ist - weltweit nach heutigem stande also etwa 2 % co2 weniger das klima belasten - während in der zwischenzeit sich der co2-ausstoß in anderen ländern verdoppelt oder gar vervielfacht.

    ....



    Übrigens: Jede Chinesische Provinz mit 80 mio Einwohner verursacht weniger Klimagase als Deutschland, sind halt 30% weniger bei denen.Und die Inder die doch erstmal sparen sollen, bevor wir mit unseren 2% was tun, haben pro Kopf nur ein zehntel des Deutschen Ausstoßes.

Beiträge 371 - 380 von 459

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.308 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com