Landtagswahl Steiermark 2010

posts 1 - 10 by 93
  • Landtagswahl Steiermark 2010

    MutantCamel, 29.08.2010 21:23
    #1

    Die gerade online gegangene Standard-Umfrage bestätigt meine eigene Einschätzung, dass die KPÖ auf Augenhöhe mit den Grünen liegt und die FPÖ keinen Erdrutschsieg zu erwarten hat. Dafür verantwortlich unter anderem ein relativ starkes BZÖ, das zwar kaum Chancen auf Mandate hat, aber durchaus das Ergebnis beeinflussen kann. Ich habe meine FPÖ-Aktien gleich abgestoßen, weil ich alles über 9 % für unrealistisch halte. Der Kurs wird aber immer an die 12-%-Marke getrieben. Daher die Frage: Hält jemand die 12 % wirklich für möglich oder sind das "parteipolitische" Eingriffe? WÜrde mich ehrlich interessieren.

    http://derstandard.at/1282978437223/Nur-Rot-und-Schwarz-zaehlen-in-der-Gruenen-M ark

  • RE: Landtagswahl Steiermark 2010

    Rom, 29.08.2010 23:32, Reply to #1
    #2

    Ich glaube, dass die fpö bei uns über- und bei der standardumfrage unterbewertet ist. Ich denke nicht, dass bei uns blaue parteisoldaten am werk sind. Vielmehr neigen manche ihrer überzeugtesten gegner hier dazu, sie zu überschätzen. Die wähler sind aber viel klüger als so mancher vermutet - mit anti-islam und anti-minarett gerülpse allein wird man sich schwer tun, 10 prozent der stimmen zu erhalten, geschweige mehr.

    Die blauen stecken bundesweit in einer krise (die rosenkranzkandidatur war ein fehler, ebenso die übernahme der kärntner bzöler), haben zudem in der steiermark einen unbekannten und farblosen spitzenkandidaten.

    Was die standardumfrage betrifft, halte ich von ihr nicht sonderlich viel (ich komme gerade beruflich aus der steiermark zurück):

    1) Ich glaube nicht, dass die övp zwei punkte vor der spö liegt; für wahrscheinlicher, dass letztlich die spö knapp vor die övp zu liegen kommt, aber dann durch eine schwarz-blaue koalition doch noch den landeshauptmann verliert.

    2) Grüne, bzö und vor allem die kpö sind zu stark eingeschätzt.

  • RE: Landtagswahl Steiermark 2010

    MutantCamel, 30.08.2010 00:04, Reply to #2
    #3

    Das BZÖ hat in der Steiermark doch einige Positionen und nicht so wenige Mitglieder (und Aktivisten) wie in den anderen Bundesländern. 3 % sind zwar etwas hoch gegriffen, aber nicht ganz außer Reichtweite. Je besser das BZÖ, desto schwieriger wird es für die FPÖ, zu einem Regierungssitz zu kommen. Die 7 % der Standard-Umfrage würden nicht reichen, außer Grüne UND KPÖ UND BZÖ kommen nicht in den Landtag, dann wären die Sitze billig genug.

    Die Grünen hatten 2008 einen großen Erfolg bei der Grazer Gemeinderatswahl, viele Wähler sind aber auch enttäuscht von ihnen. Ein relativ gutes Ergebnis in Graz garantiert ein Grundmandat, aber in den drei restlichen Wahlkreisen rechne ich eher mit einem Debakel. Warum? Weil die Grünen bei den Gemeinderatswahlen im März ziemlich schwach abgeschnitten haben, besonders in den größeren Städten der Obersteiermark. Die werden in Graz schon ziemlich zulegen müssen, um ihr Ergebnis halten zu können. Aber wie wahrscheinlich ist das, angesichts der Geschichte mit ihrem abgesprungenen Spitzenkandidaten?

    Die KPÖ muss auf Kaltenegger verzichten, das müsste eigentlich auch Stimmen kosten. Die Gemeinderatswahlen haben aber mit einer Verdoppelung der Mandate geendet, die KPÖ war in der Obersteiermark in einigen größeren Gemeinden (Leoben, Knittelfeld, Trofaiach u.a.) knapp bis deutlich vor der FPÖ, sehr oft im zweistelligen Bereich. Ich würde die nicht abschreiben.

    ÖVP vor SPÖ finde ich auch nicht überzeugend. Vor einigen Monaten hat es tatsächlich so ausgesehen, aber die ÖVP versteckt ihren Kandidaten, macht einen sehr aggressiven und teilweise rabiaten Wahlkampf, das deutet nicht darauf hin, dass sie selbst von einem Sieg überzeugt sind. Aber es könnte knapp werden, vielleicht ist hier wirklich die Christenpartei entscheidend.

  • RE: Landtagswahl Steiermark 2010

    saladin, 30.08.2010 00:08, Reply to #2
    #4

     

    1) Ich glaube nicht, dass die övp zwei punkte vor der spö liegt; für wahrscheinlicher, dass letztlich die spö knapp vor die övp zu liegen kommt, aber dann durch eine schwarz-blaue koalition doch noch den landeshauptmann verliert.

    2) Grüne, bzö und vor allem die kpö sind zu stark eingeschätzt.

    @1

    weiss nicht

    spö ist schwach und in graz zerstritten

    andererseits ist die övp nicht viel besser aufgestellt (aber im vergleich zur letzten landtagswahl gehts der övp viel besser)

    auf der anderen seite ist voves wohl der einzige steirische politiker der sowas wie begeisterung bei manchen auslöst

    ich persönlich befürchte eher eine rotblaue koalition

     

    @2

    stimme ich (leider) zu

    der einzug der grünen in den landtag (ebenso wie bei der kpö) ist noch lange nicht sicher

     

     

    alles andere hat MutantCamel (http://../../../user/MutantCamel/) eh schon super ausgeführt

  • RE: Landtagswahl Steiermark 2010

    Rom, 30.08.2010 10:41, Reply to #3
    #5

    Lieber MutantCamel!

    Nach all den geschichten rund um haider-geheimkonten glaube ich nicht, dass das bzö drei prozent in der steiermark erreicht. Vor allem die övp (der das bzö m. e. mehr als der spö schadet) wird darauf hinweisen, dass eine stimme für die orangen "verloren" sein dürfte.

    Was die grünen betrifft, rechne ich so wie du mit einem sehr schlechten ergebnis; dass man auf einen - noch dazu unattraktiven - bundespolitiker zurückgreifen musste, ist ein armutszeugnis.

    Saladin vermutet, dass rot und blau nach der wahl kooperieren könnten. Da habe ich zweifel:

    Das kann unmöglich im sinne der bundes-spö sein, die damit ein wichtiges blatt aus der hand gibt (ich denke, dass die roten doch eine reihe von stimmen lukrieren, weil sie sich in wahlkämpfen als anti-strache-partei positionieren. Im übrigen auch nicht im interesse der wiener spö, die kurz darauf ja selbst wahlen schlägt. Häupl profitiert ja massiv vom von strache ausgerufenen duell spö-fpö.

    Die steirischen schwarzen schließlich haben meines erachtens aus der not eine tugend gemacht und mit ihren plakaten eine geschickte form gefunden, ihren schwachpunkt - den spitzenkandidaten - ein wenig zuzudecken. Er ist aber für mich immer noch der grund, die spö vor der övp zu sehen.

     

  • RE: Landtagswahl Steiermark 2010

    MutantCamel, 31.08.2010 21:36, Reply to #5
    #6

    Danke für eure Meinungen, da ist sicher überall etwas dran. Spannend auch, wie sich dieses Muezzin-Abschießspiel der FPÖ (finde ich persönlich absolut letztklassig) auswirken wird. Eingefleischten FPÖ-Fans wird es gefallen, aber schreckt so etwas die breite Masse nicht eher ab? Das geht doch sehr weit, meine ich.

  • RE: Landtagswahl Steiermark 2010

    Rom, 01.09.2010 00:14, Reply to #6
    #7

    Damit sich vor allem die deutschen trader ein bild vom niveau des wahlkampfs der steirischen fpö machen können, sollten sie sich dieses "spiel" anschauen.

    Es handelt sich dabei wohlgemerkt um eine parlamentspartei, die in aktuellen umfragen bundesweit derzeit auf 20 prozent der stimmen kommt, die umfragen für den wiener gemeinderat sehen die blauen sogar darüber.

    Ein seriöses wahlprogramm hat man nicht zu bieten, man reduziert sein "angebot" auf primitivste hetze gegen asylwerber, ausländer und den islam.

     

    http://www.moschee-baba.at

     

    http://www.stmk-wahl.at

  • Neue Umfrage in der Steiermark

    Lixus, 03.09.2010 11:01, Reply to #7
    #8

    Heut wurde in der Kleinen Zeitung eine neue market Umfrage veröffentlicht der die SPÖ um zwei Prozent vor der ÖVP liegt. http://www.kleinezeitung.at/steiermark/2466263/spoe-aufwind-oevp-stagniert.story

    Die Grünen sind wieder einmal bei Umfragen stark, aber ob sie dass auch bei der Wahl umsetzen können bezweifle ich. Die FPÖ verliert stark zu den letzten Umfragen aber ist natürlich immer noch wesentlich stärker als 2005.

     

    <img src="http://www.kleinezeitung.at/system/galleries/upload/7/2/7/2466263/sonntagsfrage.jpg" />

     

    Für Spannung ist aber immer noch gesorgt.

  • RE: Neue Umfrage in der Steiermark

    quaoar, 03.09.2010 17:18, Reply to #8
    #9

     

    Heut wurde in der Kleinen Zeitung eine neue market Umfrage veröffentlicht der die SPÖ um zwei Prozent vor der ÖVP liegt.

     

    Scheint mir realistisch. Die S hat ihr allgemeines Stimmungstief von vor 12 Monaten überwunden. Sieht man auch in den bundesweiten Umfragen: Faymann liegt in der Kanzler-Frage wieder klar vor Baby-Pröll, S vor V.

    Hinzu kommt, dass V in der Stmk kaum was anzubieten hat: Schützenhöfer ist ein fader Tropf, er kann in puncto Chrarisma und Auftreten niemals mit Voves mithalten. Inhaltlich herrscht ja bei beiden grokoistischen Parteien noble Zurückhaltung. Aber natürlich müsste hier die V als Herausforderer vorlegen - was sie nicht tut.

     

    Das einzige, was die S stoppen kann, ist der stark ausgeprägte Hang ihrer Führungseliten zur Islamophilie. Die Leute wollen das nicht. Die österr. Bevölkerung ist ja weitgehend agnostisch bis atheistisch und will von Religionen nix mehr hören und sehen. Wenig erstaunlich: Man hat ja wahrlich lang genug unter der katholiztistischen Bevormundung und der katholizistisch-klerikalistischen Gehirnwäsche, die man ja fast schon als Terror bezeichnen kann, gelitten. Will man sich nicht im Austasuch jetzt eine islamistische einhandeln.

    Hier hält sich die S in der Stmk (im Gegensatz zur Wienerischen) aber klug zurück. So überlässt man zB die künstliche Aufregung über das läppische Minarett-Spiel der F weitgehend den Grünen. Intelligent: Man verliert zwar ein paar islamophile Wähler an die Grünen, gewinnt aber die Mitte.

     

    So mach' ich mir über die S in der Stmk wenig Sorgen.

    Über die Wienerische schon eher. Wenn sie sich durch Straches läppische Provokationen weiter ins islamophile Eck treiben lässt, wird sich das rächen.

  • RE: Neue Umfrage in der Steiermark

    Rom, 03.09.2010 21:16, Reply to #9
    #10

    Beim ersten teil kann ich mitgehen - auch ich sehe die spö in der steiermark vor der övp. Ich habe das ja bereits als reaktion auf die in diesem thread gepostete standard-umfrage festgehalten, und der market-chef behauptet nun ja auch, seine kollegen hätten damals die werte für die spö und die övp verwechselt (!).  Tatsächlich kann schützenhöfer in einem direktvergleich mit voves nicht mithalten. Auch bei dieser umfrage scheinen mir grüne und kpö überbewertet zu sein.

    Was wien betrifft, liegst du meines erachtens falsch. Die spö ist dort dabei, locker wieder die absolute mehrheit zu erringen. Die fpö kann ihr keinen größeren gefallen machen, als wahlkämpfe zu führen, bei denen sich 80 prozent der bevölkerung mit grausen abwenden. Außer islamhetze haben die blauen absolut nichts zu bieten, sie sind programmatisch und personell katastrophal aufgestellt. Genau das unterscheidet sie von einem haider in seinen glanzzeiten. Die mehrheit der österreicher ist mit sicherheit nicht atheistisch (das sind vielleicht 10 prozent), sondern "nur" agnostisch. Religion interessiert die meisten nicht, viele von ihnen brauchen sie aber nach wie vor für taufe, erstkommunion, firmung, eheschließung und begräbnis.

    Im bund ist die entwicklung eher frustrierend. Ganz gleich, ob man die umfragen vor einem jahr oder aktuell (profil: spö 33, övp 32; faymann 24, pröll 22) heranzieht - es gibt keine alternative zu dieser regierungsform dank der durch und durch regierungsunfähigen blauen. Beide bedienen ihr klientel, und in ein paar jahren sind wir dort wo griechenland vor einem halben jahr stand.

    Oberflächlich betrachtet ist ja alles paletti - die niedrigste arbeitslosenrate der eu und eine im vergleich mit den meisten anderen staaten niedrige verschuldung. Tatsächlich schickt man aber ältere arbeitnehmer massenhaft in die frühpension (das durchschnittliche pensionsalter droht heuer auf 57 abzufallen) und ist ein meister der budgetkosmetik: Wenn man die in sondergesellschaften ausgelagerten schulden von öbb, asfinag & co berücksichtigt, liegt die staatsverschuldung des landes bereits bei mehr als 90 prozent des bip das regt aber niemand auf.

    Leider redet kein mensch mehr über eine reform des wahlrechts, gar über die einführung der mehrheitswahl.

     

    Was marx betrifft, kann ich dir übrigens eine enttäuschung nicht ersparen:

    Ich habe mich die letzten tage mit einer handvoll namhafter kollegen in verbindung gesetzt und bin von ihnen, wie erwartet, bestätigt worden.

    Marx galt als wissenschafter an den unis in moskau, bukarest, sofia und ostberlin - vor 1990!

posts 1 - 10 by 93
Log in
23,261 Participants » Who is online

Märkte und Wahltermine im
März 2012

Im laufenden Monat finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen sind eigene Märkte aufgesetzt worden:

  • 06.03. Super Tuesday in den USA
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Ohio
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Virginia
  • 10.03. Parlamentswahl in der Slowakei
  • 11.03. kantonale Wahlen in der Schweiz: Schwyz, St. Gallen, Uri, Waadt
  • 11.03. Volksabstimmung in der Schweiz
  • 13.03. GOP-Vorwahlen in Mississippi
  • 17.03. GOP-Vorwahlen in Missouri
  • 18.03. Bundespräsidentenwahl
  • 20.03. GOP-Vorwahlen in Illinois
  • 24.03. GOP-Vorwahlen in Louisiana
  • 25.03. Landtagswahl im Saarland

neue / kommende Märkte

  • Gemeinderatswahl in Innsbruck
  • Bürgermeisterwahl in Innsbruck
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein
  • Parlamentswahl in Griechenland
  • Parlamentswahl in Frankreich
  • Präsidentschaftswahl in Frankreich
  • kantonale Wahlen in der Schweiz: Thurgau
  • deutscher Fußballmeister
  • Euro 2012

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com