Midterm Senate Elections 2022

posts 81 - 83 by 83
  • Knappe Kiste / historisch

    Wanli, 13.11.2022 17:40, Reply to #80
    #81

    Langsam lichtet sich der Nebel über den Ergebnissen der Wahlen zum Repräsentantenhaus: Bei fünf Sitzen zeichnet sich momentan noch nicht ab, an welche Partei sie fallen; die Demokraten müssten alle fünf holen, dann würden sie ihre Mehrheit verteidigen.

    New House math:

    Dem called/likely (213), incl. #AKAL, #CA09, #CA21, #CA47, #CA49, #CO08, #ME02, #OR06

    GOP called/likely (217): incl. #CA03, #CA27, #CA45, #CO03, #NY22, #OR05

    Toss Ups (5): #AZ01, #AZ06, #CA13, #CA22, #CA41

    Dems need to run the table on the last five for 218.

    Dave Wasserman on Twitter

    ----

    Die größte Überraschung, seit ich angefangen habe, amerikanische Politik zu verfolgen, war sicher Trumps Wahlsieg 2016, der zweite Platz (noch vor Obamas Sieg über Clinton 2008) geht aber an diese Midterms. In den Zwischenwahlen gibt's ja fast immer ordentlich Kloppe für die Regierungspartei:

    Why The President’s Party Almost Always Has A Bad Midterm | FiveThirtyEight

    Nimmt man jetzt noch das Abschneiden im Senat dazu, wo kein Sitz verloren, vielleicht am Ende gar einer gewonnen worden sein wird, dann befindet sich Biden (für mich unglaublich überraschend) plötzlich in diesem kleinen Zirkel:

    Biden’s first midterm performance for president is one of the best in modern history:

    Only 1934 (FDR), 1962 (JFK), 2002 (W Bush) did President’s party not lose Senate seats and less than 10 House seats.

    https://twitter.com/joshkraushaar/status/1591188065758085120

    Neben den Legenden Roosevelt und Kennedy also ein Joe Biden, dessen Zustimmungswerte so aussehen:

    How Popular Is Joe Biden? | FiveThirtyEight

    Und diese Midterms finden in einem Jahr außergewöhnlich hoher Inflation statt, was weltweit Regierungen wanken lässt:

    US-Inflation-Rate-August-2022.png (1000×500) (finasko.com)

    Und vor diesem Hintergrund ein solches Abschneiden der GOP bei den Midterms? Das ist tatsächlich unglaublich, eine (mir natürlich willkommene) Riesenüberraschung.

  • RE: Knappe Kiste / historisch

    drui (MdPB), 13.11.2022 21:33, Reply to #81
    #82

    Zur Einordnung:

    Das war natürlich keine "blaue Welle", aber in vielerlei Hinsicht historisch. Der Sieg Bidens war nicht knapp (7-8 Millionen Stimmen Unterschied, gleiche Wahlmännerzahl wie Trump 2016 gegen Clinton), aber das hätte mit etwas Pech in drei Swing States auch anders ausgehen können. Die Dems haben 2020 schon Abgeordnete im House verloren und hatten danach nur eine recht knappe Mehrheit, heißt: Sie hatten also weniger zu verlieren als z.B. Obama 2010.

    Was jetzt neu war: Die für Dems außerordentlich hohe Mobilisierung va. weiblicher aber auch junger Wähler während den Midterms, der enge Wahlkampf (teilweise künstlich herbeigeführt durch schlechte bzw. Fake-Umfragen und den Selbstbetrug der rechten Presse), Donald Trump, die Abtreibungsentscheidung des SC und einige gute Senats- bzw. Governorkandidaten (Whitmer, Shapiro, Hassan, Murray, Ryan, Fetterman, L. Kelly und M. Kelly), die in ihren jeweiligen Staaten viele Wähler zum Wählen gebracht haben.

    Und, was z.B. in Florida und New York (und California auch) nicht gut geklappt hat: Das ground game, Graswurzelinitiativen und der Fokus auf die"kleineren" Rennen. Diesbezüglich hier wieder etwas historisches:

    Noch nie seit 1934 hat die Regierungspartei keine einzige Staatskammermehrheit (House und Senat) auf Bundesstaatenebene verloren, und die Dems haben umgekehrt einige dazugwonnen.

    Democrats defended their state-level majorities in Massachusetts and Maryland and won governor seats left open after Republican retirements, securing a "trifecta" in both states. Helmed by a historic $50M investment from the DLCC, they also kept the Maine legislature, the New Mexico and Colorado state Houses, and secured a supermajority in both chambers in Vermont (which has a GOP governor).

    https://www.axios.com/2022/11/11/state-legislatures-governors-democrats

    Die GOP hat diesbezüglich immer noch mehr Macht in den Bundesstaaten, aber die Dems haben inzwischen begriffen, dass z.B. Abtreibungsrechte nur noch auf Staatenebene verteidigt werden können, und dafür braucht es Mehrheiten in den Staatsparlamenten, Senaten und staatlichen Verfassungsgerichten. Und wenn es eine lebendige Anhängerschaft auf den unteren Ebenen gibt, hilft das auch den Kandidaten im US-Senat und US-House.

  • Georgia Runoff

    drui (MdPB), 21.11.2022 23:19, Reply to #82
    #83

    Nikolaus verteilt den letzten Senatssitz. Die Spannung ist nicht mehr so hoch wie 2020, als es der entscheidende für die Senatsmehrheit war, aber es wäre ein wichtiger 51. Sitz für die Dems, die dann mehr Chancen hätten, eine/n der wankelmütigen Senatoren aus West Virginia bzw. Arizona zu überstimmen, wenn die ihre regelmäßigen Erpressungsversuche starten. Und es könnte auch wichtig für die Senatsmehrheit 2024 sein.

    In unserem Markt führt aktuell der Demokrat Warnock, er lag auch bei der Wahl knapp 1% vorne. Viel hat sich ansonsten nicht getan:

    Der haushoch gewinnende Governor Kemp wirbt für Herschel Walker, aber ob er alle seine Wähler überzeugen kann, den Vollpfosten auch zu wählen?

    Warnock macht wieder Werbung mit seinem Beagle. Hätte er ihn doch schon vor dem 8.11. eingesetzt, dann bräuchte es die Stichwahl vielleicht nicht.

    https://twitter.com/ReverendWarnock/status/1593982438988021760?

    Interessante GOP-Strategie: Man bekniet den Ex-Präsidenten Donald Trump, doch bitte bitte keinen Wahlkampfauftritt in Georgia zu machen und so mit seiner Durchgeknalltheit demokratische Wähler zu mobilisieren (als ob Herschel Walker dafür nicht schon ausreichend irre wäre). Trump könnte ev. sogar darauf verzichten, wenn - ja wenn - auch sein interner floridianische Widersacher DeSantis auch drauf verzichtet. Also gibt es wohl entweder keinen dieser Herren mit einem Wahlauftritt in Georgia, oder aber beide kommen und bewerfen sich mit Schmutz.

    Warnock hat diese Probleme nicht, er empfängt Ex-Präsident Obama am 1.12.

    https://www.dailykos.com/stories/2022/11/21/2137594/-GA-Sen-As-GOP-Tries-To-Keep -TFG-Away-From-GA-Obama-Heading-Back-To-Atlanta-To-Campaign-For-Warnock

posts 81 - 83 by 83
Log in
30,455 Participants » Who is online

Fine music for political ears

What we predict...

Wahlfieber, originally a platform from the German-speaking world, offers (user-based) forecasts on elections worldwide - using political prediction markets without applying any algorythm.

Our focus

Germany / Austria / Switzerland
All national and state elections as well as selected local, mayoral and party elections

Europe
Almost all national elections as well as selected presidential, regional and local elections and votes.

USA
All presidential, senatorial and house elections (including mid-term and most presidential primaries/caucusses) as well as important special and state elections.

UK
All national and state elections as well as important special, local and mayoral elections and votes.

Worldwide
National elections - including Australia, Canada, Israel, Japan, New Zealand, etc.


Important elections in 2022

  • Several state elections in Germany
  • US-Mid-term elections
  • Presidential elections in Austria, Brasilia and France
  • National elections in Australia, France, Latvia, Hungary, Portugal, Slovenia and Sweden

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com