Klima

posts 1111 - 1120 by 1125
  • Schade - aufmerksames Lesen oder etwas Gedächtnis

    ronnieos, 14.11.2023 19:06, Reply to #1103

    Schade - nach Lesen der Überschrift dachte ich wirklich, dass jetzt von dir ein Statement gegen die zahlreichen antisemitischen Ausfälle der letzten Zeit kommt. Stattdessen ...

    Schade - eine von zwei Optionen  - aufmerksames Lesen oder etwas Gedächtnis, hätte ausgereicht:

    Ich habe mit MEHFACH und EINDEUTIG gegen Antisemitismus ausgesprochen; und en passant nicht erst 2023.


    Ein Kritikpunkt:

    Die "Meinung" von den wenigen Teilnehmern an dieser Diskussion ist klar. Mehrfach wiederholt. Nichts Neues.

    Also verfällt man in Beschimpfungen und Verunglimpfungen. LEIDER!

    PS: zu den "Verunglimpfungen". Ebenso wenig wie "umnachtet" ode "Eier kraulen" ist auch "Dummheit" nicht, was man anderen Foristen vorwerfen sollte.

    Wer nur rechts oder links sieht, mag einiges nicht Erkennen.


    So arrogant, alle Beträge oder Teile von Beiträgen zu diskretitieren, bin  ich nicht.

    Aber man muß die Perlen in den vergangenen Tagen schon suchen.


    Noch ein Punkt:

    Irgendwie habt ihr euch in der Wüste gewaltig verirrt.

    Das Thema hier:  K L I M A

  • RE: Multipler SeppH - auch ein Wissenschaftler !?!

    SeppH (!), 14.11.2023 23:19, Reply to #1110
    Eine der multiplen Persönlichkeiten von SeppH kokettiert damit, Wissenschaftler zu sein.

    Was kann ich dafür, dass du nicht auf mein Angebot eines (Zoom-) Treffens eingehst?

  • China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    SeppH (!), 19.11.2023 21:52, Reply to #1112

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/energiepolitik-china-kippt-in-die-ric htige-richtung-kolumne-a-768db460-38a2-4ff4-9f05-ed62375041a0e

    Allerdings handelt es sich natürlich nur um eine Prognose basierend auf aktuellen Ausbauten von erneuerbaren Energieträgern.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    Eckhart, 20.11.2023 10:54, Reply to #1113

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/energiepolitik-china-kippt-in-die-ric htige-richtung-kolumne-a-768db460-38a2-4ff4-9f05-ed62375041a0e

    Allerdings handelt es sich natürlich nur um eine Prognose basierend auf aktuellen Ausbauten von erneuerbaren Energieträgern.

    Während Deutschland seine Ausbauziele regelmäßig verfehlt, hat China seit vielen Jahren jährlich die eigenen Vorgaben übertroffen im Bereich AUsbau erneuerbarer Energien.
    Die Kohleausbauprogramme wurden gestreckt und dank des Booms von E-Autos in China ist der peak-oil bereits erreicht. China braucht trotz Wirtschaftswachstum weniger Erdöl.
    2023 soll auf dem Niveau von 2022 liegen und ab dann der Erdölbedarf zurückgehen.
    “Peak Oil”: Meilenstein für E-Autos in China
    Der Höhepunkt der globalen Ölförderung dürfte bald erreicht sein ("Peak Oil"). Denn der chinesische Ölriese Sinopec hat Anfang des Monats eine überraschende Ankündigung gemacht. Der Konzern geht davon aus, dass die Nachfrage nach Benzin in China noch heuer ihren Höhepunkt erreichen wird. Das wären 2 Jahre früher als in seinen vorherigen Prognosen. Grund dafür sei die steigende Zahl an E-Autos, wie Bloomberg berichtet. Ein Meilenstein für die Branche.
    https://futurezone.at/digital-life/peak-oil-meilenstein-e-autos-china-benzin-die sel-sinopec-nachfrage/402583013

    In Deutschland ging der Erdölverbrauch schon länger zurück, aber nur weil wir im Heizungsbereich stark von Öl auf Gas verlagert haben.

    China hat auch ein Hochgeschwindigkeitsschienennetz mit bisher über 40 000 km ausgebaut. Deutschland hat 1500 km. Dort wird erheblich weniger inländisch geflogen, obwohl die Distanzen größer sind als bei uns. Auch das hilft CO2 einzusparen. Pro Kopf ist China jetzt auf deutschem Niveau beim CO2, und das obwohl sie viele CO2-intensiv produzierte Produkte exportieren. Also den Rucksack für die Importländer übernehmen.

    China will seine Weltmarktführerschaft bei modernen und innovativen Technologien weiter ausbauen. Mit Staatlichen Investitionshilfen für Unternehmen, also Staatsschulden, während Deutschland sich selbst kastriert und die Union frohlockt, das wir uns selbst die Hände binden, indem wir es nicht schaffen unserer WIrtschaft unter die Arme zu greifen, die notwendigen Investitionen zu stemmen.
    Auch die USA verschulden sich für ihren Inflation reduction act und schieben damit die klimafreundliche wirtschaftliche Entwicklung und den WOhlstand der Zukunft an. Bei uns gibt es dafür weniger Schulden, dafür kaputte und marode Infrastruktur, weniger Bildungsausgaben, schleppende Digitalisierung und die Förderung von Energie-Speichern und Wasserstoffwirtschaft ist auf dem Prüfstand......

    "Wenn es Deutschland schlecht geht, ist es gut für uns." Auch hier adaptiert die Union das AfD-Motto. Leider wird so meist das Original gestärkt.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    SeppH (!), 20.11.2023 11:45, Reply to #1114

    Es mag ja sein, dass China Erfolge vorzuweisen hat, aber warum redest du Deutschland so schlecht? Solch ein Gerede kennt man nur von den Extremen. Deutschland hat die CO2-Emissionen seit 1990 um ein Drittel reduziert, von 12 auf 8 Tonnen pro Kopf (und das, obwohl die Bevölkerungszahl aufgrund der Migranten angestiegen ist). Irgendwann sind dann auch einmal andere dran.

    Dass wir Probleme u.a. im Bereich der Infrastruktur haben, ist bekannt. Aber anstelle Schulden aufzunehmen, könnte man auch die Sozialabgaben reduzieren. Das hatte ich mit ronnieos bereits versucht zu diskutieren.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    Eckhart, 20.11.2023 12:29, Reply to #1115

    Es mag ja sein, dass China Erfolge vorzuweisen hat, aber warum redest du Deutschland so schlecht? Solch ein Gerede kennt man nur von den Extremen. Deutschland hat die CO2-Emissionen seit 1990 um ein Drittel reduziert, von 12 auf 8 Tonnen pro Kopf (und das, obwohl die Bevölkerungszahl aufgrund der Migranten angestiegen ist). Irgendwann sind dann auch einmal andere dran.

    Dass wir Probleme u.a. im Bereich der Infrastruktur haben, ist bekannt. Aber anstelle Schulden aufzunehmen, könnte man auch die Sozialabgaben reduzieren. Das hatte ich mit ronnieos bereits versucht zu diskutieren.

    Wir sind mit der klimapolitisch komplett unambitionierten Kanzlerin Merkel in sehr vielen Statistiken nach hinten durchgereicht worden. Gerade auch im Bereich erneuerbarer Energien. Da waren wir Ende der 90er noch Vorreiter weltweit, Jetzt ist unser Platz bei ferner liefen..... Ein sehr großer Teil der Startreduktion war dem Zusammenbruch der extrem inefflizienten DDR-Wirtschaft geschuldet.

    https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/Umwelt-Energie/Ausbau_ErneuerbareEnergie n.html

    2021 wurde in der EU-27 rund 22 % des Brutto­endenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien gedeckt. ...
    Die <abbr>EU</abbr>-weit höchsten Anteile erneuerbarer Energien am Brutto­end­energie­verbrauch verzeichneten 2021 Schweden (62,6 %), Finnland (43,1 %) und Lettland (42,1 %).
    Deutschland  liegt bei 19,2%, seit Ende der 90er abgefallen von der Spitzenposition auf ein gutes Stück schlechter als der EU-Schnitt.
    (Anmerkung: Primärenergie, nicht Strom-Anteil, das liegt z.B. an der unterirdischen deutschen Quote bei Wärmepumpen, wo skandinavische Länder schon viel weiter sind und CO2-arm heizen)

    https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/Umwelt-Energie/_Grafik/_Statisch/Erneuer bareEnergien_Bruttoendenergieverbrauch.html

    Fakten benennen ist nicht schlecht reden, sondern den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern die Lage sachlich analysieren. Und mit der Klatsche zu Lindners Finanzierungstricks des KTFs werden die Mittel fehlen, die für ein aufholen im internationalen Vergleichen sorgen sollten.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    SeppH (!), 20.11.2023 12:44, Reply to #1116

    Der Anteil der erneuerbaren Energien in Deutschland ist laut deiner Grafik von 7,5% im Jahr 2005 auf 19,2% im Jahr 2021 gestiegen. Und wenn Deutschland weiterhin auf Atomkraft gesetzt hätte bzw. setzen würde, wäre der Anteil noch viel höher. Aber wie gesagt, Klima ist für euch nicht das wichtigste Thema, sonst hättet ihr euch nicht so gegen Atomkraft eingesetzt.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    Eckhart, 20.11.2023 13:58, Reply to #1117

    Der Anteil der erneuerbaren Energien in Deutschland ist laut deiner Grafik von 7,5% im Jahr 2005 auf 19,2% im Jahr 2021 gestiegen. Und wenn Deutschland weiterhin auf Atomkraft gesetzt hätte bzw. setzen würde, wäre der Anteil noch viel höher. Aber wie gesagt, Klima ist für euch nicht das wichtigste Thema, sonst hättet ihr euch nicht so gegen Atomkraft eingesetzt.

    Der aktuelle Atomausstieg wurde von der Kernphysikerin Merkel in Gang gesetzt. Nachdem sie gesehen hat, das alle Fallannahmen nicht reel waren. Weder in Japan noch bei uns.
    Und wie man an Frankreich sieht, sind Flusskühlungen im Klimawandel weder im Sommer noch im Winter zuverlässig. Und in der Ukraine schrammen sie wegen des Krieges permanent am Gau vorbei, weil selbst die Kühlung runtergefahrener Reaktoren viele Jahre stabil funktionieren muss. Und von Terrorgefahr ganz zu schweigen.
    Die meisten AKWs in Frankreich könnte man relativ leicht sprenden.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    SeppH (!), 20.11.2023 14:48, Reply to #1118

    Viele Länder um uns herum rüsten aktuell in Punkto Kernkraft auf, unter anderem auch Japan trotz der Geschehnisse 2011. Eure irrationale Panik, umgesetzt in Regierungshandeln, führt Deutschland an den Rand des Abgrunds.

  • RE: China: CO2-Emissionen sinken 2024?

    Eckhart, 20.11.2023 16:54, Reply to #1119

    Pfeifen im Walde,
    der Anteil der Kernenergie am Primärenergiebedarf der Welt ist massiv am sinken. Nicht einmal Frankreich will seine AKWs in der Leistung 1:1 ersetzen, sondern auf 50% EE gehen. Und die anderen 50% mit neuen AKWs zu bestücken würde den Staatshaushalt massiv überlasten. Die EDF wäre ja schon an dem einen neuen AKW insolvent gegangen, wenn der Staat die EDF nicht von der Börse genommen und in Staatsbesitz überführt hätte.

    EDF meldet Rekordverlust im Jahr 2022

    Der Energieversorger erzielt eines der schlechtesten Ergebnisse, die jemals von einem CAC40-Konzern verzeichnet wurden.

    .....
    Aufgrund des allgemeinen Anstiegs der Strompreise kehrten viele französische Kunden zum Unternehmen zurück, doch EDF konnte mit seinen Kraftwerken nicht genug Strom produzieren und musste Strom zu hohen Preisen auf den Märkten kaufen.

    ....

    https://www.wort.lu/wirtschaft/rekordverlust-im-jahr-2022/1384862.html

    Deutsche Unternehmen haben tatsächlich prächtig übergewinne verdient, indem sie Strom an Frakreich zu "hohen Preisen" an Frankreich verkauften.

    Das vozeige Unternehmen der Nuclear small reactors Reihe hat aufgegeben, die Finanziers wollen sich lieber um Erneurbare kümmern, die Strom zum halben Preis bereitstellen können.

    Die Stromerzeugung ist nur ein kleiner Teil des Primärenergiebedarfs der welt. da ging es in den letzten 25 Jahren von 17 auf 10% runter. Und für den großen Teil des restlichen Energiebedarfs spielt Atomkraft ja überhaupt keine Rolle.

    https://www.iwd.de/fileadmin/Artikel/2022/Atomkraft__Zwischen_Auslaufmodell_und_ leuchtender_Zukunft/iwd_2022_19_Atomstrom_verliert_an_Bedeutung.jpg

    iwd, der Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft

posts 1111 - 1120 by 1125
Log in
30,603 Participants » Who is online

Fine music for political ears

What we predict...

Wahlfieber, originally a platform from the German-speaking world, offers (user-based) forecasts on elections worldwide - using political prediction markets without applying any algorythm.

Our focus

Germany / Austria / Switzerland
All national and state elections as well as selected local, mayoral and party elections

Europe
Almost all national elections as well as selected presidential, regional and local elections and votes.

USA
All presidential, senatorial and house elections (including mid-term and most presidential primaries/caucusses) as well as important special and state elections.

UK
All national and state elections as well as important special, local and mayoral elections and votes.

Worldwide
National elections - including Australia, Canada, Israel, Japan, New Zealand, etc.


Important elections in 2023

  • Several state elections in Germany and Austria
  • Presidential election in the Czech Republic
  • National elections in Finland, Turkey, Greece, Poland, Switzerland and Spain

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com